Die Menge war so groß, dass König Benjamin sie nicht alle innerhalb der Mauern des Tempels lehren konnte

Nachdem alles Volk Zarahemla dem Aufruf König Benjamins nachgekommen war, stellten sie fest: „… die Menge war so groß, dass König Benjamin sie nicht alle innerhalb der Mauern des Tempels lehren konnte; darum ließ er einen Turm errichten, damit sein Volk auf diese Weise die Worte vernehmen konnte, die er zu ihnen sprechen würde.“ (Mosia 2:7).

Die Menge war so groß, dass König Benjamin sie nicht alle innerhalb der Mauern des Tempels lehren konnte. Dagegen wusste er sich zu helfen, indem er einen Turm errichten ließ, wodurch der Schall seiner Worte weiter getragen wurde. Das reichte aber immer noch nicht aus und so ließ er seine Worte in Schriftform verteilen (Mosia 2:8). Nicht anders ergeht es den Aposteln und Propheten heutzutage. Sie schicken ihr Wort aber in die ganze Welt hinaus, weil sie immer weiter ausgefeilte Techniken nutzen (Printmedien, Rundfunk, Fernsehen, Telefonleitung, Satellitenübertragung, Internet). Ich kann mich noch an die 70er Jahre erinnern. Da waren wir glücklich, dass wir per Telefonleitung den Generalkonferenzansprachen in angeschlossenen Gemeindehäusern lauschen durften – dazu wurden Dias der Sprecher an die Leinwand projiziert. Heute kann jeder der will, überall auf der Welt, von zu Hause aus, via Internet die Apostel und Propheten und weiteren Dienerinnen und Diener des Herrn, in Bild und Ton live miterleben, oder auch jederzeit danach. Welch ein Wunder! Wie nutzt du dieses bequeme Wunder?

 liahona
Die deutschsprachige Printversion
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s