Er setzte alle die Priester ab

Du kennst ganz gewiss die Redensart: „Neue Besen kehren gut“. Sie will zum Ausdruck bringen, dass jemand, der ein neues Amt antritt, sich besondere Mühe gibt, meist kurz drauf aber wieder nachlässt. Schon der mittelalterliche Dichter und Kleriker ohne Weihen Freidank (13. Jahrhundert) formulierte: „Der neue Besen kehrt sehr wohl, Eh‘ dass er Staubes werde voll.“

So kehrte der neue Besen, König Noa, auch gleich sehr gut, und zwar all die von seinem Vater geweihten Priester aus ihrem Amt: „Denn er setzte alle die Priester ab, die von seinem Vater geweiht worden waren, und weihte neue an ihrer Statt, nämlich solche, die in ihrem Herzensstolz überheblich waren.“ (Mosia 11:5).

Dies erinnert mich an eine Begebenheit aus dem Alten Testament: Jerobeam, König von Israel (Nordreich), setzte alle levitischen Priester ab – ihnen stand dieses aber nach Gottes Verfügung zu – und bestellte eigene aus allen Teilen des Volkes, weil er Angst hatte, dass sein Volk zur Gottesanbetung nach Jerusalem – dem religiösen Zentrum Israels und Judas – ziehen würde, und sich dort mit Rehabeam , dem Sohn Salomos und als sein Nachfolger König des Südreiches Juda, verbünden könnte (1. Könige 12:31; 2. Chronik 11:13-15).

Er setzte alle die Priester ab. Aus der Geschichte des Königs Noa, als auch der von Jerobeam, lerne ich, dass der Herr nicht mit denen ist, die sich unbefugt ihre eigenen Priester ernennen. Schon im Gottesurteil am Karmel erkenne ich, dass die einzige errettende Macht im Priestertum des Herrn liegt und nicht in menschlicher. Am Berg Karmel zeigte der Herr, dass er die Priestermacht Elia gegeben hatte und nicht den vierhundertfünfzig Propheten des Baal, auch nicht den vierhundert Propheten der Aschera (1. Könige 18:17-20). Das Brandopfer, welches von demjenigen in Brand versetzt werden konnte, der der von Gott berufene Prophet war, würde die wahre Priestermacht zeigen. Gottes Macht lag auf Elia (1. Könige 18:36-38). Auch heute gibt es falsche Propheten und falsche Priestermacht (JSÜ Matthäus 1:9). Ebenso wie bei Elia und den falschen Propheten, kann ich sie an den Ergebnissen ihrer Handlungen erkennen (Matthäus 7:15-16). Alle Propheten geben Zeugnis von Jesus Christus und der Heilige Geist bestätigt dies (Apostelgeschichte 10:42-44). Gerade Anfang Oktober konnten wir wieder diese Zeugnisse der wahren Propheten Gottes erleben (siehe hier). Wie erkennst du wahre Propheten Gottes?

an ihren früchten

(Quelle)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s