Was habt ihr dann dagegen, euch im Namen des Herrn taufen zu lassen (Teil 1 von 6)

Nachdem Alma denjenigen, die zu ihm in die Wildnis gekommen waren, mit der Vollmacht des Herren Umkehr, Erlösung und Glauben an den Herrn gelehrt hatte, geschah Folgendes: „Und es begab sich: Er sprach zu ihnen: Siehe, hier sind die Wasser Mormon (denn so wurden sie genannt), und nun, da ihr den Wunsch habt, in die Herde Gottes zu kommen und sein Volk genannt zu werden, und willens seid, einer des anderen Last zu tragen, damit sie leicht sei, 9  ja, und willens seid, mit den Trauernden zu trauern, ja, und diejenigen zu trösten, die des Trostes bedürfen, und allzeit und in allem und überall, wo auch immer ihr euch befinden mögt, selbst bis in den Tod, als Zeugen Gottes aufzutreten, damit ihr von Gott erlöst und zu denen von der ersten Auferstehung gezählt werdet, damit ihr ewiges Leben habet — 10  nun, ich sage euch, wenn das euer Herzenswunsch ist, was habt ihr dann dagegen, euch im Namen des Herrn taufen zu lassen, zum Zeugnis vor ihm, dass ihr mit ihm den Bund eingegangen seid, ihm zu dienen und seine Gebote zu halten, damit er seinen Geist reichlicher über euch ausgieße?“ (Mosia 18:8-10).

Hier sind die Wasser Mormon … was habt ihr dann dagegen, euch im Namen des Herrn taufen zu lassen
Wer das Evangelium gelehrt bekommen und es als heilsam und wahr erkannt hat, erkennt als natürliche Konsequenz, dass es ratsam ist, sich an dessen Grundsätze zu halten und die erste grundlegende Handlung, die Taufe, an sich vollziehen zu lassen. Taufe ist abgeleitet aus dem griechischen baptízein (βαπτίζειν) und bedeutet so viel wie ein- oder untertauchen. Ich werde an die Zeit Johannes des Täufers erinnert. Er predigte auch in der Nähe von Wasser, nämlich in der Wüste von Judäa nahe des Jordan (Matthäus 3:1,6). Hier bestand aufgrund der Tiefe die Möglichkeit, die Täuflinge unterzutauchen. Mit der Taufe wird der Täufling in die Kirche des Herren aufgenommen und Mitglied und Hausgenosse und ist nicht länger nur Gast oder Fremdling (Epheser 2:19). Die Taufe ist ein Bund zwischen dem Täufling und dem Herren. Was alles zu dem Bund gehört: siehe folgende Teile 2 bis 6. Das Wunderbare dieses Bundes: Wenn wir seine Gebote halten, gießt er seinen Geist reichlicher über uns aus.

Was habt ihr dann dagegen, euch im Namen des Herrn taufen zu lassen. Meine Mutter und ich hatten nach unserer Belehrung durch bevollmächtigte Diener des Herrn auch nichts dagegen, uns taufen zu lassen. Ich wurde z. B. im Grunewaldsee in Berlin durch Untertauchen getauft. Bist du schon belehrt worden und hast du auch den Wunsch diesen Bund mit dem Herrn einzugehen, der nur Segnungen auf dich herab bringen wird? Was hält dich von der Umsetzung ab? Die Taufe im Freien kann es nicht sein, in unseren Gemeindehäusern gibt es die notwendigen Taufbecken.

Taufbecken
(Quelle)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s