Kommt her zu mir, und ihr werdet von der Frucht des Baumes des Lebens essen

Alma der Jüngere sagt dem Volk der Kirche von Christus: „Siehe, er lädt alle Menschen ein, denn die Arme der Barmherzigkeit sind ihnen entgegengestreckt, und er spricht: Kehrt um, und ich werde euch empfangen. 34  Ja, er spricht: Kommt her zu mir, und ihr werdet von der Frucht des Baumes des Lebens essen; ja, ihr werdet uneingeschränkt essen und trinken vom Brot und von den Wassern des Lebens;“ (Alma 5:33-34).

Stell dir vor, du kehrst von einer langen Reise zurück nach Hause. Wie wirst du dich freuen über entgegengestreckte Arme, die dich in überschwänglicher Liebe und sehnsüchtiger Erwartung empfangen? Jede von seiner Mission zurückkehrende Person kann das wohl sehr gut nachempfinden. Wir alle sind hier auf Erden auf solch einer Reise. Wir haben unsere himmlischen Eltern mit ihrem Sohn, unserem Bruder, in unserer himmlischen Heimat zurückgelassen. Sie laden uns auf dieser Reise durchs Erdenleben ständig ein: „Kommt her zu mir …“. Und wenn wir diesem Ruf folgen, werden wir eines Tages in diese ausgestreckten arme heimkehren.

Kommt her zu mir, und ihr werdet von der Frucht des Baumes des Lebens essen. Wenn wir uns vom Plan der Erlösung leiten lassen, sind wir auf dem Weg, der uns zu Christus führt. Um von ihm empfangen zu werden, müssen wir aber auch noch von der `Frucht des Baumes des Lebens´ genießen (1. Nephi 8). Diese Frucht stellt die größte aller Gaben Gottes dar (1. Nephi 15:36). Und die größte aller Gaben Gottes ist die der Errettung in sein Reich (Lehre und Bündnisse 6:13), ewiges Leben in seiner Gegenwart zu erhalten (Römer 6:23; Lehre und Bündnisse 14:7).

Die Früchte des Baumes des Lebens, von denen wir zu essen eingeladen sind, sind die Segnungen, die aus dem Sühnopfer Jesu erwachsen. Von diesen Früchten zu essen, bedeutet, dass wir die Bündnisse, die der Herr für uns auf Erden bereithält, die Taufe, das Priestertum und ewige Bündnisse, die wir im Tempel schließen, eingehen und bis ans Ende halten (2. Nephi 31:20). Elder David A. Bednar vom Kollegium der Zwölf Apostel erklärt: „Die Frucht des Baumes ist ein Symbol für die Segnungen aus dem Sühnopfer. Der Verzehr der Frucht des Baumes stellt den Empfang heiliger Handlungen und Bündnisse dar, wodurch das Sühnopfer für uns voll und ganz wirksam werden kann.“ (lies hier nach). Wie nutzt du das Angebot dieser Früchte des Baumes des Lebens?

fruchtDie Frucht ist das unbegrenzte Sühnopfer Christi
(Bild: Quelle)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s