Damit dadurch das Volk nach dem Sohn Gottes ausschauen würde

Nachdem Alma der Jüngere über die Verordnung gesprochen hat, mit der das Hohe Priestertum übertragen wurde (Alma 13:8), erklärt er den Grund für die Art des Vorgehens: „Nun wurden diese Verordnungen auf diese Weise gegeben, damit dadurch das Volk nach dem Sohn Gottes ausschauen würde, denn dies war ein Sinnbild seiner Ordnung, oder es war seine Ordnung; und dies, damit sie nach ihm ausschauten zur Vergebung ihrer Sünden, damit sie in die Ruhe des Herrn eingehen könnten.“ (Alma 13:16).

Eine Verordnung ist eine Norm – eine Regel – nach der man sich verhalten soll. Sie wird von einem hierzu autorisierten Organ erlassen. So `verordnet´ der Arzt z. B. ein Rezept, das besagt, welches Medikament der Patient bekommen und wie er es handhaben soll. Das Bundesverkehrsministerium z. B. erlässt eine „Verordnung über die Zulassung von Fahrzeugen zum Straßenverkehr (Fahrzeug-Zulassungsverordnung – FZV). Im Reich Gottes gibt es auch Verordnungen. Im Fall des Priestertums regelt sie, wie es zu übertragen und zu gebrauchen ist.

Damit dadurch das Volk nach dem Sohn Gottes ausschauen würde. Alle Verordnungen im Reich Gottes sind heilige Handlungen mit symbolischem Charakter. Bruce R. McConkie, verstorbenes Mitglied des Kollegiums der Zwölf Apostel, erklärte: „Jede göttliche Verordnung und Verrichtung, die von Gott gegeben wurde, jedes Opfer, Symbol und Gleichnis, alles, was Gott seinem Volk jemals gegeben hat – all dies wurde dazu verordnet und eingerichtet, dass es von seinem Sohn Zeugnis ablege und den Glauben gläubiger Menschen auf ihn ausrichte und die Erlösung, zu der er vorherordiniert war, zustande bringe.“ (The Promised Messiah: The First Coming of Christ, 1978, Seite 28). So ist z. B. die Taufe eine Verordnung, die die Grablegung des sündigen Menschen und die Auferstehung des gereinigten Menschen symbolisiert, und damit auf das Sühnopfer von Jesus Christus hinweist. Das Aufsehen zu der an einer Stange aufgehängten Kupferschlange rettete den Israeliten, der von einer Schlange gebissen wurde. Dies symbolisiert die Errettung der Menschen durch den Kreuzestod Jesu, wenn sie auf ihn blicken (Numeri 21:8-9; 1. Petrus 2:24). Wollen wir in die Gegenwart unserer himmlischen Eltern zurückkehren, „in die Ruhe des Herrn eingehen“, müssen wir alle für uns gültigen göttlichen Verordnungen befolgen (Lehre und Bündnisse 52:14-16). Welche göttlichen Verordnungen kennst du aus der Heiligen Schrift?

Die Siegelung, eine Tempelverordnung
(Bild: Quelle; lies dort auch den Artikel: „Unsere Bündnisse mit Gott begreifen“)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s