Sie hatten eifrig in den Schriften geforscht, um das Wort Gottes zu kennen

Alma der Jüngere war etwa um 77 v. Chr. vom Land Gideon aus südwärts unterwegs zum Land Manti, wobei er auf Ammon, Aaron, Omner und Himni, die Söhne Mosia des Jüngeren (Mosia 27:34), traf (ALma 17:1), mit denen er vor etwa vierzehn Jahren (also ca. 91 v. Chr.) zusammen von einem Engel zur Umkehr von ihrem Vernichtungszug gegen die Kirche gebracht wurde (Mosia 27:10-11) und sie ein Werkzeug in den Händen Gottes wurden (Mosia 27:36). Die Söhne Mosias begaben sich auf eine Missionsreise weiter südlich von Zarahemla zu den Lamaniten (Mosia 28:9) in das Land Nephi (Alma 17:8), während Alma der Jüngere als der Hohepriester über die Kirche diese in Zarahemla weiter vervollständigte (Alma 4:1,4) und das Evangelium in Gideon (Alma 6:8), Melek (Alma 8:3) und Ammoniha (Alma 8:6), wo der Herr ihm Amulek als Mitarbeiter zuweist (Alma 8:29). Die Lage der Orte zueinander kannst du in der Karte unten erkennen.

„Nun waren diese Söhne Mosias bei Alma gewesen zu der Zeit, als ihm zuerst der Engel erschienen war; darum freute sich Alma über die Maßen, seine Brüder zu sehen; und was seine Freude noch vermehrte, sie waren noch immer seine Brüder im Herrn; ja, und sie waren in der Erkenntnis der Wahrheit stark geworden; denn sie waren Männer mit gesundem Verständnis, und sie hatten eifrig in den Schriften geforscht, um das Wort Gottes zu kennen.“ (Alma 17:2).

Sie hatten eifrig in den Schriften geforscht, um das Wort Gottes zu kennen. Wenn einem jemandes Handeln und Reden völlig daneben vorkommt, fährt einem schon mal die Redensart: „Du bist wohl nicht ganz bei Trost“ heraus. Damit soll zum Ausdruck gebracht werden, dass man denjenigen als geistig nicht ganz gefestigt, als verrückt ansieht. Dies konnte Alma von seinen Freunden, den vier Söhnen Mosias nicht behaupten. Im Gegenteil, sie hatten ein gesundes Verständnis und mit ihm hatten sie eifrig in den Schriften geforscht. So bitte ich den Herrn auch immer wieder darum, mir ein gesundes Verständnis zu geben, mit dem ich eifrig in den Schriften forschen kann, um sein Wort zu begreifen. Nur so kann ich Christus kennenlernen, ihm näher kommen und ihn erkennen, auf dass auch ich aufgrund meiner Taten von ihm erkannt werde (Matthäus 7:15-23). Wie nutzt du dein gesundes Verständnis, um Christus  zu erkennen? Lies auch gerne die Ansprache von Elder David A. Bednar vom Kollegium der Zwölf Apostel: „Wenn ihr mich erkannt habt“, oder sieh sie dir an (hier).

(Bild: Quelle)

Mögliche Landkarte des Buches Mormon
Ursprünglich angefertigt von Daniel H. Ludlow und mit seiner Genehmigung veröffentlicht. (Das Buch Mormon – Leitfaden für den Schüler S. 212)
(Karte: Quelle)

Advertisements

2 Gedanken zu “Sie hatten eifrig in den Schriften geforscht, um das Wort Gottes zu kennen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s