Er sah, dass sich der Gesichtsausdruck des Königs geändert hatte

König Lamoni war nun überzeugt davon, dass Ammon der `Große Geist´ sein musste. Er wollte gerne mit ihm sprechen, traute sich aber nicht (Alma 18:11). „Und es begab sich: Als Ammon die Pferde und die Streitwagen für den König und seine Knechte fertiggemacht hatte, ging er zum König hinein, und er sah, dass sich der Gesichtsausdruck des Königs geändert hatte; darum wollte er sich aus seiner Gegenwart zurückziehen.“ (Alma 18:12).

Er sah, dass sich der Gesichtsausdruck des Königs geändert hatte. Du kennst sicherlich Redensarten in Bezug auf Gesichtsausdrücke. So z. B.: „Der macht ja ein Gesicht wie drei Tage Regenwetter“ oder „Er hat wieder seinen bösen Blick“ … Die Mimik ist als wesentlicher Teil der Körpersprache, neben der Gestik, der nonverbale Anteil der Kommunikation. An dem Gesichtsausdruck deines Gegenübers kannst du mit großer Sicherheit dessen Gemütszustand erkennen (außer jemand beherrscht das `Pokerface´ – Verzicht auf jegliche Mimik). Daran beteiligt sind: Mund, Augenbrauen, Haut, Nase. Allerdings kann ich mich bei der Interpretation auch vertun.

Will ich eine erfolgreiche Kommunikation führen, ist es äußerst hilfreich, Mimik und Gestik meines Gegenübers richtig zu interpretieren, selber aber auch richtig einzusetzen. Ist mein Gegenüber ärgerlich, erkennbar durch zusammengezogene Augenbrauen, weit geöffnete Augen und zusammengepresste Lippen, sollte ich anders reagieren, als wenn er die Nase rümpft, um damit Abscheu oder Ekel auszudrücken, oder wenn er mit Stirnrunzeln und hochgezogenen Augenbrauen Zweifel signalisiert. Ich muss mir bewusst sein, dass Körpersprache (Mimik und Gestik), den Verlauf eines Gespräches grundsätzlich beeinflusst und mir angewöhnen sie nicht aufgesetzt und übertrieben einzusetzen, sondern authentisch (echt, den Tatsachen und meiner Persönlichkeit entsprechend) und mich auch darin üben, sie bei meinem Gegenüber richtig zu interpretieren. Gefühle zu lesen kann man lernen, sie richtig zu deuten ist das Schwierige. Welche Erfahrungen hast du schon mit Mimik und Gestik gemacht?

An illustration by Paul Mann showing Mary Magdalene in a purple robe, standing in an archway, telling Peter and John that the Savior’s body is gone.Maria Magdalene erzählt Petrus und Johannes, dass der Körper Jesu nicht mehr im Grab ist
(Johannes 20:1-2; Bild: Quelle)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s