Glaubst du das?

Ammon, der nephitische Missionar, sagte der Frau des lamanitischen Königs, dass ihr Mann, Lamoni, nicht tot ist, sondern `in Gott schläft´ (Alma 19:8) und fragte sie „… Glaubst du das? Und sie sprach zu ihm: Ich habe kein Zeugnis erhalten außer dein Wort und das Wort unserer Knechte; doch glaube ich, dass es so sein wird, wie du gesagt hast.“ (Alma 19:9).

In dem Sinne der Frage Ammons gemeint: Kannst du das als wahr hinnehmen? Oder aber auch: Vertraust du mir? Die Frau des Königs hatte bis jetzt nichts anderes, als das Wort Ammons und das der Knechte. Dennoch vertraute sie der Aussage Ammons. Ich denke hierbei an die Umstände der Auferweckung des Lazarus (Johannes 11:1-44; oder hier Video in Englisch). Maria und Marta sandten eine Nachricht an Jesus, dass ihr Bruder Lazarus, sein Freund, ernsthaft erkrankt sei. Nachdem Jesus wusste, dies eine besondere Gelegenheit wird, seine Macht zu zeigen, wartete er noch zwei Tage, bis er nach Betanien ging, um der Bitte nachzukommen. Bis Jesus dort ankam, waren vier Tage vergangen und viele waren schon zusammengekommen, um die beiden Schwestern zu trösten. Marta hielt Jesus vor, dass er es versäumt hätte, ihm zu helfen, doch nun sei es zu spät. Jesus sagt ihr, dass jeder, der an ihn glaube, auferstehen würde und fragt sie: „Glaubst du das?“ Marta antwortet ihm: „Ja, Herr, ich glaube, dass du der Messias bist, der Sohn Gottes, der in die Welt kommen soll.“ (Johannes 11:25-27).

Glaubst du das? Alle übernatürlichen Dinge verlangen von einem jeden von uns Glauben, weil wir uns nicht an unser Vorherdasein erinnern können und deshalb auch nicht mehr wissen, was da alles war und geschah. Unser ganzes Leben ist auf Glauben aufgebaut. Du fragst unser ganze Leben? Ja. Doch viele vor uns haben schon bestimmte Dinge aufgrund Glaubens ausprobiert und in Erfahrung gebracht, das sie wahr sind und uns diese Erfahrung übermittelt. Wir haben darauf vertraut, ebenso gehandelt und auch die Wahrheit erkannt. Wenn es um geistige Dinge geht, hat uns Moroni einen Zweistufenplan an die Hand gegeben, mittels dessen wir Wahrheit herausfinden können: 1. Gott mit aufrichtigem Vorsatz fragen, 2. Glauben an Christus haben (Moroni 10:4) – kostet nichts und ist absolut sicher! Wie ist deine Reaktion, wenn du gefragt wirst: Glaubst du das?

John 11:1–44, Mary of Bethany and others mourn for LazarusChristus tröstet Maria und Marta
(Bild: Quelle)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s