So gewiss, wie du lebst, siehe, so habe ich meinen Erlöser gesehen

Ammon lobte den außerordentlichen Glauben der Frau des Königs (Alma 19:10) und sie wachte neben ihrem Mann, bis er sich wie vorhergesagt von seinem Lager erhob (Alma 19:11): „… und als er sich erhob, streckte er seine Hand zur Frau aus und sagte: Gesegnet sei der Name Gottes, und gesegnet bist du. 13  Denn so gewiss, wie du lebst, siehe, so habe ich meinen Erlöser gesehen; und er wird hervorkommen und von einer Frau geboren werden, und er wird alle Menschen erlösen, die an seinen Namen glauben. Als er aber diese Worte gesagt hatte, schwoll sein Herz in ihm, und er sank abermals vor Freude nieder; und auch die Königin sank nieder, denn sie war vom Geist überwältigt.“ (Alma 19:12-13).

So gewiss, wie du lebst, siehe, so habe ich meinen Erlöser gesehen. Dies war nun der Grund, weshalb König Lamoni wie tot dalag, aber in Wirklichkeit `in Gott geschlafen´ hat. Welch ein unvorstellbares wunderbares Erlebnis: Lamoni war `entrückt´ worden und hat seinen Erlöser gesehen und ihm wurden offensichtlich weitere göttlichen Kenntnisse mitgeteilt. So z. B., dass dieser Erlöser durch eine Frau auf diese Erde geboren werden würde und er alle Menschen, die an ihn glauben, erlösen werde. Davon war sowohl er als auch die Königin so überwältigt, dass nun beide wieder zur Erde niedersanken. Das Ganze, geschah ca. 90 Jahre, bevor Christus tatsächlich auf die Erde geboren wurde.

Welch ein unvorstellbarer Vorzug, der dem lamanitischen König zuteilwurde, und zwar aufgrund des dringenden Wunsches von Ammon, einem der Söhne König Mosia des Jüngeren und seiner Freunde, das Wort Gottes ihren Feinden, den Lamaniten, predigen zu wollen, damit auch sie errettet werden könnten (Mosia 28:1-3,5). Für mich entnehme ich daraus die Anregung, unerschrocken mein Zeugnis von der Wahrheit des Evangeliums von Jesus Christus auch denen gegenüber abzulegen, die mir nicht wohlgesonnen sind, in der Hoffnung, dass sie sich doch dem Herrn zuwenden und Erlösung erhalten mögen. Dieses Zeugnisablegen stelle ich mir im Wesentlichen durch mein rechtschaffenes Verhalten allen Menschen gegenüber vor. Ein ambitioniertes Anliegen. Ich muss mich daher unbedingt in die Lage bringen, dass ich immer den Geist des Herrn mit mir haben kann. Und das gelingt nur, wenn ich rechtschaffen lebe. Wie stehst du zu einem solchen Bemühen?

Lamoni erzählt seiner Frau, dass er Christus gesehen hat
(Bild: Quelle)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s