Darum lief sie von Haus zu Haus und tat es dem Volke kund Teil 1: Bis sie alle zur Erde gefallen waren, außer einer lamanitischen Frau, deren Name Abisch war

Überwältigt von den Ereignissen rief nun auch die Dienerschaft den Herrn an (Alma 19:15). „Und es begab sich: Sie riefen den Namen des Herrn an mit ihrer Kraft, ja, bis sie alle zur Erde gefallen waren, außer einer lamanitischen Frau, deren Name Abisch war; sie war vor vielen Jahren zum Herrn bekehrt worden, infolge einer außergewöhnlichen Vision ihres Vaters– 17  und so, da sie zum Herrn bekehrt war, dies aber nie kundgetan hatte, darum, als sie sah, dass alle Knechte Lamonis zur Erde gefallen waren und auch ihre Herrin, die Königin, und der König und Ammon auf der Erde hingestreckt lagen, wusste sie, dass es die Macht Gottes war; und sie meinte, dass diese Gelegenheit, nämlich, wenn sie dem Volk kundtat, was bei ihnen geschehen war, dass der Anblick dieses Geschehnisses sie veranlassen würde, an die Macht Gottes zu glauben; darum lief sie von Haus zu Haus und tat es dem Volke kund.“ (Alma 19:16-17).

Bis sie alle zur Erde gefallen waren, außer einer lamanitischen Frau, deren Name Abisch war. Abisch, was für ein merkwürdig unbekannter Name. Wirklich? In den Heiligen Schriften findet er tatsächlich nur einmal, und zwar an dieser Stelle, Erwähnung. Aber nicht nur dieser Name ist einmalig. Weitere Namen, die nur im Buch Mormon genannt sind: Aha, Ammoniha, Kemisch, Hagot, Himni, Isabel, Jarom, Josch, Luram, Matoni, Matonihach, Muloki, Sam und Schul. Frühere Kritiker haben daraus abgeleitet, dass das Buch Mormon eine Erfindung Joseph Smiths sei. Aber den Namen Abisch gibt es lt. Stammbäumen in MyHaritage 443.540 Mal, auch schon im 16. Jahrhundert (nach überschläglichem Durchblättern). Der Name stammt wahrscheinlich aus dem hebräischen und bedeutet so viel wie: „Vater ist ein Mann“ (Quelle mit umfänglicher Betrachtung).

Zitat aus einer Fireside mit Scott Gordon im Oktober 2006: „Wir haben Beweise für viele Namen aus dem Buch Mormon, die kürzlich in Israel auf Siegeln, Tonscherben und auf Dokumenten entdeckt wurden. Einige Beispiele sind: Abisch, Aha, Chemisch, Josh, Mathoni und Mathonihah, Sam, und Alma. Es gibt viele andere Dinge im Buch Mormon, von denen Kritiker früher sagten, dass sie ein Beweis dafür seien, dass Joseph Smith alles erfunden hat, die jetzt von der modernen Archäologie unterstützt werden. Je mehr wir erfahren, umso mehr wissen wir, dass Joseph Smith recht hatte. Joseph Smith als Bauernbub im ländlichen Staat New York sollte es eigentlich falsch gemacht haben.“ (Quelle). Was meinst du, warum wird der Name dieser Dienerin Abisch ausdrücklich genannt, obwohl im Buch Mormon offenkundig Frauennamen nicht häufig Erwähnung finden?

(Bild: Quelle)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s