Darum nahmen sie die Waffen gegen das Volk Anti-Nephi-Lehi auf

Dass sich ein großer Teil der Lamaniten zum Herrn bekehrt und der Kirche des Herrn angeschlossen hatte (Alma 23:4), war Satan ein Dorn im Auge. „Und ihr Hass [der Amalekiten, Amuloniten und restlichen Lamaniten] wurde überaus heftig gegen sie, ja, so sehr, dass sie anfingen, sich gegen ihren König aufzulehnen, so sehr, dass sie ihn nicht mehr als ihren König haben wollten; darum nahmen sie die Waffen gegen das Volk Anti-Nephi-Lehi auf.“ (Alma 24:2; Eckige Klammer hinzugefügt).

Darum nahmen sie die Waffen gegen das Volk Anti-Nephi-Lehi auf. Satan ging zum Gegenangriff über. Nachdem er weiß, dass er seine Chancen, Macht im Himmel zu ergreifen, völlig verspielt hat (2. Nephi 24:12), wünscht er sich nichts mehr, als all die anderen der zwei Drittel, die sich für den Herrn entschieden hatten (Lehre und Bündnisse 29:36-37), mit aller Macht so elend zu sehen, wie er es selber geworden ist (2. Nephi 2:27). Darum wendet er alle ihm zur Verfügung stehenden Mittel an (2. Nephi 28:20). Er stachelt diejenigen, die er noch beeinflussen konnte, zum Zorn gegen diejenigen auf, die sich von ihm ab- und dem Herrn zugewendet hatten, und zwar in der Weise, dass sie bereit waren, die Waffen gegen ihre Brüder zu erheben.

Habe ich gegen die schweren Geschütze, die Satan in meinem Leben gegen mich auffährt, eine Chance, mich wirkungsvoll zur Wehr zu setzen? Eindeutig: Ja. Und warum? Wir sind ihm gegenüber insofern im Vorteil, dass wir einen Körper haben und er nicht. William P. McIntire, berichtet über eine Rede von Joseph Smith Anfang 1841 in Nauvoo, Illinois: „Der Satan kann uns mit seinen Verlockungen nicht verführen, es sei denn, wir sind im Herzen einverstanden und geben nach. Wir wurden so erschaffen, dass wir dem Teufel widerstehen können; wären wir nicht so erschaffen, könnten wir nicht selbständig handeln.“ (William Patterson McIntire, Notebook 1840–1845, Archiv der Kirche; siehe hierzu auch: Helaman 14:30). Ob Satan mich verführt oder nicht, liegt ganz in meiner Hand. Genauso, wie der Herr es tat, kann auch ich es tun, dem Satan befehlen und er muss gehorchen: „… Weg mit dir, Satan! Denn in der Schrift steht: …“ (Matthäus 4:10). Das große Problem dabei ist nur: „Der Geist ist willig, …“ (Matthäus 26:41). Deshalb sind wir hier auf Erden, dass wir lernen, das Fleisch dem Geist unterzuordnen. Wie gehst du daran, das Fleisch dem Geist unterzuordnen?

Die Spitzfindigkeit Satans„… Weg mit dir, Satan! Denn in der Schrift steht: …“
(Matthäus 4:10; Bild: Quelle)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s