Er war in der Freude an seinem Gott verschlungen

Ammon berichtete dem König der ganzen Lamaniten, dass der Herr eine Umsiedlung angewiesen habe (Alma 27:12-13) und der König ließ das Volk mit ihrer Habe zusammenkommen und sie zogen aus ihrer Heimat fort und kamen an die Grenze des Landes der Nephiten, Zarahemla (Alma 27:14). Ammon wollte nun zuerst die Lage in seiner Heimat sondieren (Alma 27:15) und traf dabei auf seinen Freund Missionar und Hohepriester über die ganze Kirche, Alma den Jüngeren (Alma 27:16). „Nun war die Freude Ammons so groß, dass er ganz davon erfüllt war; ja, er war in der Freude an seinem Gott verschlungen, so sehr, dass sich seine Kraft erschöpfte; und er fiel abermals zur Erde.“ (Alma 27:17).

Freude ist ein Zustand des Glücklichseins als Folge eines rechtschaffenen Lebens (2. Nephi 9:18). Auch sie ist eine Gabe des Geistes (Galater 5:22). Um Freude haben zu können, ist allerdings auch der Gegensatz hierzu notwendig: Elend. Beides erleben zu können, wurde erst durch die Übertretung Adams und Evas möglich (2. Nephi 2:22-25). Eine Fülle der Freude werden wir allerdings erst erfahren, wenn wir durch das Sühnopfer von Jesus Christus in seine Gegenwart eintreten dürfen (Lehre und Bündnisse 101:36).

Er war in der Freude an seinem Gott verschlungen. Offensichtlich kann eine so intensiv erlebte Freude jemanden so stark übermannen – plötzlich so stark über jemanden kommen, dass er nichts dagegen tun kann – dass man körperlich kraftlos wird. Die Schutzreaktion in einer solchen Situation der körperlichen Schwäche: die waagerechte Position – hinlegen. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich schon mal von Freude in dieser Weise verschlungen war, dass ich kraftlos wurde. Solch eine Freude empfindet nur jemand, der „… wahrhaft reumütig und demütig nach Glückseligkeit trachtet.“ (Alma 21:18). Dennoch empfinde ich tagtäglich Freude, und zwar in dem Wissen, dass Jesus Christus unser Erlöser ist, er unsere Sünden auf sich genommen hat und ich keine Angst vor dem Tod zu haben brauche – jedenfalls für den Fall, dass ich sein Sühnopfer auch annehme (1. Johannes 1:7; 1. Nephi 11:32-33). Wann hattest du das letzte Mal ein großes Gefühl der Freude und was war dazu der Anlass?

An image of a young girl riding a bicycle, combined with a quote by President Thomas S. Monson: “Find joy in the journey.”„Freude an der Reise finden“ – Thomas S. Monson, Präsident der Kirche
(Ansprache siehe hier; Bild: Quelle)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s