Darum wurden sie alle wiederum zum Herrn bekehrt

Korihor behielt seine Stummheit, das Zeichen wurde nicht von ihm genommen und diese Information wurde allem Volk kundgetan mit der Ermunterung, dass diejenigen, die seinen Lehren geglaubt hatten, umkehren sollten, damit ihnen nicht Gleiches widerfahre (Alma 30:56-57). „Und es begab sich: Sie alle wurden von der Schlechtigkeit Korihors überzeugt; darum wurden sie alle wiederum zum Herrn bekehrt; und dies setzte dem Übeltun nach der Weise Korihors ein Ende. Und Korihor ging von Haus zu Haus umher, um sich Nahrung für seinen Unterhalt zu erbetteln.“ (Alma 30:58).

Darum wurden sie alle wiederum zum Herrn bekehrt. Wie wunderbar, dass der Herr uns Menschen immer wieder eine Chance gibt, wenn wir noch auf die warnenden Worte und Aufforderungen seiner berufenen Diener, zur Umkehr, bereit sind zu hören. Allerdings erkenne ich am Beispiel Korihors, dass es auch sein kann, dass der Wunsch zur Umkehr zu spät kommen kann, insbesondere, wenn es sich um einen aus der Not geborenen Hilferuf handelt, der nach erfolgter Erhörung dann aber ganz schnell wieder über Bord geworfen werden wird. Der Herr hat dies bei Korihor so erkannt und das Zeichen der Stummheit nicht von ihm genommen. Er konnte nun seinen Unterhalt nur noch durch Betteln bestreiten.

Das Beispiel von ihm dient mir als warnende Abschreckung. Lieber halte ich mich an die Aufforderung in Jesaja: „Wascht euch, reinigt euch! Lasst ab von eurem üblen Treiben! Hört auf, vor meinen Augen Böses zu tun!“ (Jesaja 1:16). Nachdem ich durch die Wasser der Taufe gewaschen worden bin, bemühe ich mich vom `üblen Treiben´ abzulassen. Es passiert leider trotzdem, dass ich hier und da übertrete. Da bin ich dem Herrn für die weiteren Chancen dankbar, die er uns eröffnet und ich, wenn ich meine Fehler erkenne, sie vor ihm bekennen und um Vergebung bitten und durch das Abendmahl wieder erneut versprechen kann, alle Gebote zu halten, und den Namen Christi auf mich nehmen kann (Lehre und Bündnisse 20:75-79). Wie nutzt du die Chancen, die uns der Herr immer wieder eröffnet, Umkehr zu üben, und seine Bereitschaft, uns mit offenen Armen zu empfangen, wenn wir gewillt sind umzukehren (Jakob 6:5)?

A painting by Clark Kelley Price showing a father embracing his son, who is wearing rags, on the road outside of the family’s home.Der Vater empfängt den verlorenen Sohn mit offenen Armen
(Lukas 15:10-32; Bild: Quelle)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s